[Bericht] Frankfurter Buchmesse 2017 – Teil 2

Hallöchen und herzlich willkommen zurück zum zweiten Teil meines Messeberichts. Ich hoffe, euch hat der Messeblues noch nicht erwischt, denn ich kann euch sagen: Der ist echt nicht schön! Ich für meinen Teil war alle fünf Tage auf der Messe, meine Füße schmerzen immer noch und ich habe das unglaubliche Gedränge miterlebt – trotzdem möchte ich wieder dorthin! Auf der Stelle!

Leider ist die nächste FBM noch so weit weg, aber um euch zu trösten: In Leipzig öffnet die Buchmesse schon in 149 Tagen ihre Pforten. Aber vorher kommt hier der zweite Teil meines Berichts!

„[Bericht] Frankfurter Buchmesse 2017 – Teil 2“ weiterlesen

Advertisements

[Bericht] Frankfurter Buchmesse 2017 – Teil 1

Hallöchen, meine Lieben 🙂

Ich weiß, in den letzten Tagen war es sehr still auf diesem Blog, aber das lag daran, dass die schönste Zeit des Jahres mal wieder angebrochen war: Messezeit! Viele Buchblogger, Autoren, Leser und natürlich auch Verlage sind vom 11. bis zum 15. Oktober diesen Jahres in Frankfurt gewesen, um Neuerscheinungen vorzustellen, die Wunschliste zu erweitern, Kontakte zu knüpfen usw.

Und ich? Mittendrin!

„[Bericht] Frankfurter Buchmesse 2017 – Teil 1“ weiterlesen

[Bericht] Leipziger Buchmesse 2017

Es ist soweit. Heute ist der wohl schrecklichste Tag des Jahres: Der Montag nach der Leipziger Buchmesse. Der Tag, an dem der After-Messe-Blues am schlimmsten ist! Aber der erfahrene Messegänger weiß, wie man Abhilfe schafft. Ganz einfach! Indem man die Messe Revue passieren lässt und die ganzen wunderbaren Erfahrungen in Form von einem Messebericht mit seinen Lesern teilt.

Dieses Jahr wird mein Bericht etwas kürzer ausfallen und wieso ist das so? Weil ich arbeiten musste! Auf der Messe war ich deshalb nur Freitagmorgen und am Sonntag, aber Himmel, ich habe so viel erlebt und das reicht locker, um einen Bericht zu füllen!

Fangen wir am besten chronologisch an! Am Mittwoch vor der Messe, hihi.

„[Bericht] Leipziger Buchmesse 2017“ weiterlesen

[Leipziger Buchmesse 2016] Tag 4

Am letzten Buchmessetag konnte ich kaum atmen. Oder sitzen. Oder aufs Klo gehen. Aber es war der beste Tag von allen.

Wieder im Cosplay haben wir die Messe unsicher gemacht. Dieses Mal waren wir als Talente unterwegs. Außer Cara, die ging als Dschinniya.
Auch Mira und Sylvia waren alle Talente auf der Messe.
Heute war außerdem der entspannteste Tag der Buchmesse, denn alle unsere Termine befanden sich entweder am Drachenmondstand oder an der Fantasy Leseinsel und beide Orte sind bloß einige Meter voneinander entfernt.
Morgens haben wir daher einfach nur noch mal einige schon bekannte Stände abgeklappert. So hat Caro bei Papierverzierer noch ein Buch gekauft und wir haben noch mal Nicole Gozdek getroffen. Ein kurzer Abstecher nach Halle 4, die wir noch gar nicht besucht hatten, war auch noch drin und wir haben ein neues Talent erfunden: Den Vielfraß.
Auf dem Rückweg zum Drachenmondstand sind wir in das Schreibnachttreffen hineingeraten und haben erstmal noch ein paar Fotos geschossen. Hier habe ich noch mal einige Autoren getroffen, die ich vorher nur über Facebook kannte, wenn überhaupt. Ja, das Treffen fand auch beim Stand des Verlags im Hintergrund statt.
Gegen eins war das erste Drachenmond-Meet’n’Greet für heute, also haben wir jetzt alle Poster von ein Himmel aus Lavendel von Marlena Anders. Gleichzeitig fand neben dem Drachenmondstand das Treffen der NaNoWriYeah-Leute statt. Isa und Nicole waren da und noch einige Impress-Autoren, sowie Anna Moffey, mit denen wir dann nett geplaudert haben.
Als um 14 Uhr dann das nächste Meet’n’Greet mit Alex Fuchs stattfand, haben wir Sylvia entgültig auf unsere Seite gezogen. Sie hat jetzt selbst auch jede Menge Poster, Postkarten und Lesezeichen und ist absolut Goodie-süchtig. Alles richtig gemacht, würde ich sagen.
Dann kam endlich das Beste: Die Lesung von Mira Valentin und Steffi Hasse auf der Fantasy Leseinsel. Wir wurden sogar als Armee der Talente anmoderiert und saßen dann an der Seite, während die beiden Autorinnen gelesen haben. Im Anschluss durften wir noch Fotos für Bittersweet machen. Wie cool. *-*
Leider musste Caro sich gegen vier verabschiedenen, da sie am Montag schon wieder arbeiten musste und viel länger blieben wir dann auch nicht mehr auf der Messe. Mit dem Shuttle ging es zurück zum Hauptbahnhof und weil Cara und ich gerade unsere Tram verpassten, entschieden wir uns spontan dazu, mit Mira, Sylvia und deren Freundin zu KFC zu gehen, um die Messe ausklingen zu lassen. Danach kam der schwere Abschied, aber im Sommer sieht man sich ja wieder. 🙂
Cara und ich haben uns dann noch einen gemütlichen Abend gemacht, erste Gewinnspiel-Goodie-Pakete und unsere Sachen gepackt. Cara ist Montagmorgen wieder abgereist und auch ich bin dann mit meinen Eltern wieder in die Heimat gefahren, wo ich bis Semesterbeginn bleiben werde. Nächstes Jahr sind die beiden wieder bei mir eingeladen und dann geht’s auf zur LBM17.
Übrigens bin ich seit heute wieder für einige Tage nicht da, da ich mit meinen Eltern in den Osterurlaub gefahren bin. Montag bin ich wieder zurück und bringe einige Rezensionen mit. Hab ja dann viel Zeit zu lesen. 😉 (Nein, ich weiß leider nicht, wie es mit Internet in diesem Funkloch aussieht, aber drückt mir mal die Daumen. Vielleicht habe ich ja Glück.)

[Leipziger Buchmesse 2016] Tag 3

Am dritten Tag der LBM16 war ich zum ersten Mal richtig im Cosplay unterwegs. Wie letzten Oktober bereits angekündigt, habe ich tatsächlich Zoey Kramer aus der Rockstar-Reihe von Teresa Sporrer gecosplayt und es hat richtig Spaß gemacht. 🙂 Auch wenn ich so einige Probleme hatte, meine Haare unter die Perücke zu bekommen. Zoey hat halt kürzere Haare als ich.

Oh und eine Kristy war auch auf der Messe. Das ist übrigens Caro. 🙂
Das Foto entstand übrigens am Stand von … ihr ahnt es schon … dem Papierverzierer-Verlag. In der Hand hält Caro hier das Print von Zombies weinen nicht. Ein tolles Buch. Meine Rezension findet ihr hier. Wer sich fragt, wann endlich das Print erscheint, der hat Glück. Es kommt bereits in 2 Wochen. (Ich wurde danach gefragt und habe gleich mal am Stand nachgehakt.)
Von Halle 3 ging es dann direkt weiter nach Halle 2 zu Zauber zwischen Zeilen. Da es Caros erster Tag auf der Messe war, mussten wir die ganzen tollen Stände natürlich noch mal abklappern und jetzt besitzt Caro auch Bücher vom Papierverziererverlag, Amrun und Zauber zwischen Zeilen. Dort war am Samstag eine ganze Menge los, wie auch auf der ganzen Messe, deshalb blieben wir erstmal nicht allzu lange.
Gegen halb zwölf haben wir uns dann auf den Weg ins CCL gemacht, denn ich Glückliche habe tatsächlich eine Einladung zum Bloggerlunch von Impress erhalten. Cara und Caro leider nicht, aber ich habe sie schon ein wenig um ihren Schokokuchen beneidet. Während wir auf den Einlass gewartet haben, kamen dann auch langsam immer mehr Impress-Autoren und Blogger an, mit denen wir uns unterhalten haben. Kristy und ich waren nicht mal die einzigen Cosplayer. Es war auch noch eine Luna Lovegood anwesend und Sine war auch da.
Man hat Cara und Caro förmlich angesehen, wie aufgeregt sie waren, weil die ganzen Autoren so greifbar waren. Sie haben fleißig Zusagen für ihre Impress-Reise gesammelt und dabei haben wir alle drei auf die Ankunft von Mira Valentin gewartet. Mira war schon am Samstag im Talente-Outfit und sie hatte ihr Orakel Sylvia natürlich auch dabei. Mira habe ich letztes Jahr schon in Frankfurt kennengelernt und Anfang März jetzt auch in Buchenau besucht. Vielleicht habe ich deshalb ein wenig überreagiert und sie beinahe voll umgenietet. Upsi. ^^“ Aber es war wirklich schön, sie wiederzusehen.
Während des Bloggerlunches wurde zunächst durch die Programmleiterin oder die Autoren selbst das neue Impress-Programm vorgestellt. Dafür gab es für jeden Blogger noch mal eine gedruckte Vorschau für die kommenden drei Monate. Die hab ich gar nicht gebraucht, denn ich, Impress-Suchti, kenne tatsächlich schon die ganze Vorschau auswendig. Aber es war doch noch mal was anderes, zu hören, wie die Autoren zu ihren Büchern stehen. Vor allem Jennifer Alice Jager hat mir total Lust auf Being Beastly gemacht. Im Anschluss ans Programm wurden einige Geheimnisse gelüftet. So durften wir Blogger per Handzeichen für ein Cover abstimmen und Impress‘ neuen Autor kennenlernen. Andreas Dutter ist jetzt der Hahn im Korb bei Impress und ich bin schon total gespannt auf seinen Roman, der im September bei Impress erscheint.
Außerdem, und das verdient einen eigenen Absatz, gibt es einen Impress-Schreibwettbewerb in Kooperation mit Tolino Media. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2016, das bedeutet, ich habe genau zwei Monate, um dieses Buch, was mir seit JAHREN im Kopf herumschwirrt aufzuschreiben und ich WERDE es schaffen. *Impress-Fahne schwenk*
Danach gab es noch jede Menge Goodies zum Mitnehmen und wir konnten uns nett mit den Autoren unterhalten. Im Anschluss daran sind wir mit Mira, Sylvia, Steffi und Valentina zurück nach Halle 2, wo sich auch der Carlsen Stand befindet gelaufen, allerdings haben wir die letzten beiden ziemlich schnell verloren. Schade eigentlich. Naja, am Drachenmondstand war es auch so ganz nett. Wir haben dort noch Julia Müller, die ich schon über Facebook kannte, getroffen und ganz viel Werbung für die Talente-Reihe von Mira Valentin gemacht. Caro ist einfach genial, was das Verteilen von Flyern angeht.
Heute mussten wir schon um vier Uhr die Messe verlassen, was damit zusammenhing, dass wir heute Abend noch auf die Prinzessinnenlesung von Valentina Fast in der Moritzbastei wollten und auf einer Prinzessinnenlesung trägt man natürlich ein Ballkleid.
Mira, ich, Caro (dieses Mal mit roten Haaren), Cara, Sylvia und Nicole
Meine Oma hat mir vor der Messe ein weißes Ballkleid geändert und mir einen Reifrock gekauft, so dass mir alles perfekt gepasst hat. Jetzt wird sie es noch einmal ändern dürfen bzw. kürzen, damit ich es in flachen Schuhen tragen kann. Denn nächstes Jahr in Leipzig werden wir sie wieder herausholen und als Royals auf die LBM17 gehen. Es gab übrigens für alle im Ballkleid ein Royal-Taschenbuch mit Signatur. Es wird uns zum ET druckfrisch zugeschickt.
Während der Lesung mussten wir leider stehen, da es wirklich sehr voll war, aber das macht nichts. Wir haben einfach die Schuhe ausgezogen und der kühlende Boden der Moritzbastei hat den Rest erledigt. Valentinas Lesung hat uns allen sehr gut gefallen und die Autorin sah auch wunderschön aus.

Nach der Messe gab es dann noch Autogrammkarten und Princess-Notizblöcke für alle und wir hatten viel Spaß. Es war sogar die ein oder andere Prinzessin im Brautkleid da und noch ein paar Mädels im Reifrock.
Schon auf dem Heimweg breitete sich dann so langsam die Gewissheit aus, dass die Messe fast vorüber ist und wir wieder in den Alltag zurückkehren müssen. Seufz. Naja, einen Tag haben wir ja noch und der sollte der beste werden. 🙂

[Leipziger Buchmesse 2016] Tag 2

 Tag 2 begann entspannter, weil wir erstmal eine halbe Stunde länger geschlafen haben. Viel geholfen hat das aber nicht gegen die schmerzenden Füße. ^^“

Heute machten wir uns zuerst auf nach Halle 5, wo wir die liebe Christin Burger an ihrem Stand besuchten und uns dort richtig verquatscht haben. Richtig toll. 🙂 Christin kannte ich schon von Facebook und auch in Natura ist sie einfach nur super. Freue mich schon, sie in Frankfurt wiederzusehen.
Und was sieht die Anni dann? Quer gegenüber von Christins Stand bei Tolino Media stand ein Aufsteller und darauf stand, dass um 11 ein Meet’n’Greet mit Petra Röder stattfinden würde. Und die wollte Cara unbedingt sehen. Also sind wir gleich noch geblieben. Petra kannte ich noch nicht, wusste aber, dass sie auch für Impress ein Buch geschrieben hat. Von ihr gab es Goodiebags und wir sollen ihr unbedingt schreiben, wie wir ihre Bücher finden.
Gegen 12 Uhr waren wir dann wieder am Stand des Drachenmondverlags zu einem Meet’n’Greet mit Lillith Korn und Mirjam H. Hüberli. Da wir bei Letzterer schon gestern waren, haben wir ihr nicht noch mehr Poster abgeluchst, sondern nur neue von Lillith mitgenommen. Das war auch ganz gut so, denn danach haben wir uns bei der Fantasy-Leseinsel (sprich: knapp 3 Meter vom Stand des Drachenmondverlags entfernt) mit Nicole Gozdek, Nina MacKay und Isabell Schmitt-Egner getroffen. Alle drei sind Motorvatoren im NaNoWriYeah und daher schon von Facebook bekannt. Nicole hat uns unsere Exemplare von Magie der Namen signiert und von Isa gab es tolle Samtbleistifte, bevor wir uns dann aufgemacht haben zur Forever Photobox in Halle 3.
Dort hatte Nina ein Meet’n’Greet und wir hatten nichts zu tun, also sind wir mitgegangen. Und was macht man in einer Photobox schon besseres als fotografieren?
Unser inoffizielles Treffen der NaNoWriYeah-Teilnehmer
Hier blieben wir bis wir zurück zum nächsten Meet’n’Greet beim Drachenmondstand. Auf dem Weg dahin, haben wir allerdings noch jemanden getroffen, wo wir unbedingt ein Foto brauchten: Maya Morgentau.
Nach dem Meet’n’Greet sind wir mal wieder zum Papierverzierer-Verlag, denn dort war heute noch ein Meet’n’Greet. Cara und ich sind jetzt Dauerrezensenten für das Geheimprojekt 26. Und das, obwohl wir keine Ahnung haben, worum es geht. ^^“

Am Ende des Tages hatte ich dann 5 neue signierte Bücher.

Um kurz nach 8 haben wir noch Caro vom Bahnhof abgeholt und damit war der Tag für uns beendet.

[Leipziger Buchmesse 2016] Tag 1

Es ist vorbei. *heul* *schluchz* *schnief*
Vier wundervolle und ereignisreiche Tage, die ich bestimmt nicht sobald vergessen werde. Selbst meine Füße tun heute, am Dienstagmorgen noch weh. Tolles Messemitbringsel, oder?
Aber fangen wir doch ganz am Anfang an.

Von Beginn an war geplant, alle vier Tage auf der LBM zu verbringen und Termine hatten wir zu Hauf. Eingehalten haben wir dabei wohl etwa … die Hälfte. Wenn’s hochkommt. Aber das ist egal, denn wir hatten trotzdem viel Spaß. Unterwegs war ich an Tag 1 und 2 mit Cara von Caras Bookish Paradise und an Tag 3 und 4 kam dann noch Caro von Kaylies Life of Books dazu. 🙂 Die beiden haben nämlich bei mir übernachtet. In Leipzig zu wohnen, ist vor allem in der Messezeit einfach nur genial.
Cara ist bereits Mittwochnachmittag angereist, so dass ich sie bequem vom Bahnhof abholen konnte. Dann waren wir erstmal eine Runde bei Ludwig, der tollen und wunderschönen Bahnhofsbuchhandlung in Leipzig, die seit Kurzem auch Bücher des Drachenmondverlags im Sortiment hat. Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich es Cara ziemlich schwer gemacht hat, einfach, weil ich sie nicht aus den Augen gelassen habe. Schließlich habe ich … ich bin so stolz auf mich … nichts gekauft und bei Cara gingen zwei Bücher über die Kasse. 🙂 Divinitas (was sie sich signieren lassen wollte) und Kateryna (für eine Freundin *husthust*). Unser Mittwochabend stand ganz im Zeichen der Messevorbereitung und Donnerstag ging es dann richtig los.
Schon kurz nach acht saßen wir in der Tram 16 Richtung Messe, weil wir irgendwie auf dem Schirm hatten, dass die Messe um neun schon öffnet. Naja, da haben wir uns wohl geirrt, aber nachdem wir unsere Jacken abgegeben und das Pressezentrum gefunden haben, war es fast zehn, also war es doch eine gute Idee. Wir standen mit gefühlt 2548 Menschen vor dem Eingang der Manga-Halle, weil wir für ein paar Freunde etwas aus der Halle besorgen sollte und wer die LBM kennt, der weiß, die beste Zeit, um in die Manga-Halle zu gehen, ist Donnerstagmorgen direkt zu Beginn der Messe.
Den Weg hätten wir uns sparen können, denn es gab weder die Karten für Caras Freundin und die Karten, die ich für Teresa Sporrer mitbringen sollte, gab es nur zum Kauf und das war mir zu doof. Also haben wir die Manga-Halle schnellstmöglich wieder verlassen. Dann sind wir einmal quer durch die Glashalle und haben eins der Cafés gesucht, wo ich später einen Interviewtermin mit Bianca Iosivoni hatte. Auf das dürft ihr euch übrigens noch freuen. 🙂
Danach ging es nach Halle 2. Eigentlich wollten wir auf dem direkten Weg zum Stand des Drachenmondverlags, aber naja … das war wohl nichts. Zuerst kamen wir am Stand von Zauber zwischen Zeilen vorbei und da mussten wir natürlich etwas kaufen, damit wir das coole Leseprobenbuch bekommen habe. Für mich gab es Jamil mit dem coolen Wendecover und ich konnte es mir sogar direkt signieren lassen.
Im Anschluss waren wir tatsächlich beim Drachenmond und wen haben wir dort getroffen: Nina MacKay. Cara und ich kennen sie beide schon über Facebook, weil sie die Motorvatorin (das stimmt so) von Team Midnight und Team Forever im NaNoWriYeah ist und es war einfach nur toll, sie endlich mal persönlich zu treffen. Sie ist echt richtig nett und ich hoffe schon, dass wir sie in Frankfurt wiedersehen. Das war zum Glück auch nicht unser einziges Treffen in Leipzig.

Nachdem am Drachenmondstand noch nicht besonders viel los war, ging es weiter um die Fantasy-Insel herum zu dem Amrun-Verlag, wo ich nach den Worten „Die Autorin ist gerade hier“ natürlich wieder ein Buch kaufen musste. Aber das Buch hätte ich mir eh bald geholt. 🙂

Und weil ich ja noch nicht genug Bücher habe, sind wir danach in Halle 3 zum Stand vom Papierverziererverlag gelaufen. Für diesen Verlag blogge ich noch nicht lange, aber ich wollte unbedingt Isabelle, die sich um die Blogger kümmert, kennenlernen. Und sie war sogar gerade am Stand. Und dort war auch eine andere Bloggerin, die ich unbedingt mal treffen wollte. Und zwar Sine von Sine liebt Bücher.

Sine, Isabelle, ich und Cara von links nach rechts

Und natürlich habe ich auch hier ein Buch gekauft. Isabelle ist echt gut darin, Bücher zu verkaufen. Vielleicht war auch hier wieder der Satz „Der Autor ist gerade hier“ ausschlaggebend gewesen.

Wir haben uns eine ganze Weile bei den Papierverzierern aufgehalten und sind erst gegangen, als ich dann wirklich zu meinem Interviewtermin musste. Sine haben wir einfach mitgenommen. Bianca war genau so, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Richtig sympathisch und herzlich haben wir uns unterhalten und wurden mit Goodies, wie Lesezeichen und Postkarten eingedeckt. Von dem Interview gibt es leider keine Bilder…

Weiter gings zurück zum Drachenmond, weil wir uns bei dem Meet’n’Greet signierte Poster von Nina und Mirjam holen wollten. Da haben wir Nina MacKay dann zum zweiten Mal getroffen und Mirjam kannte ich ja schon aus Frankfurt.

Überraschenderweise blieben diese beiden nicht die einzigen Autoren, die wir dort getroffen haben.

Sine, Laura Newmann, Lillith Korn, ich und Cara von links nach rechts.

Laura Newmann habe ich dort kennengelernt und die liebe Lillith kenne ich ja schon von Facebook, wo wir immer mal wieder zusammen challengen und uns beim Schreiben zu Höchstleistungen motivieren. Auch Asta Müller haben wir kurzzeitig getroffen. Eine sehr liebe Frau, super freundlich und sie hat uns sofort erkannt, was man von uns nicht behaupten kann. ^^“

Danach haben wir die Messe recht schnell verlassen, aber vorbei war der Tag für uns trotzdem noch nicht, denn wir hatten noch eine Lesung, die wir besuchen mussten. Also machten Sine, Cara und ich uns auf dem Weg auf die KarLi, die Party-Meile von Leipzig. Dort fand im gemütlichen Dämmerlicht die „Der Norden goes Leipzig“-Lesung statt, wo ich zum ersten Mal Norman, den Gründer des Talawah-Verlags getroffen habe.

Die Lesung war natürlich großartig und ich habe jetzt viele neue Bücher auf der Wunschliste. Außerdem ist „Wyvern – Das Streben des Jägers“ endlich im Print in mein Regal eingezogen. Das war sogar der einzige Buchkauf, den ich für heute tatsächlich geplant habe.

Gegen halb 11 waren Cara und ich dann zu Hause im Wohnheim und fielen müde und mit schmerzenden Füßen, aber glüclich in unsere Betten. Das war unser erster Messetag. Tag 2 kommt dann morgen. 🙂